0 0 0
Artikel 19 von 19

Weichsel/Sauerkirsche

Beim Gedanken an Weichseln oder Sauerkirschen steigt vor dem geistigen Auge ein warmer Sommertag auf, ein Garten mit diesem schrulligen, kompakten Baum, seinen ausladenden Ästen voll mit dunkelroten, fast schwarz funkelnden, etwas glasigen Früchten. Das weiche Fruchtfleisch, der herrlich säuerliche Geschmack, Kinderlachen - es schwingt ein Hauch von Nostalgie mit.

Verlag Mandelbaum
ISBN 9783854765578
1970

19 x 11 cm. 60 Seiten. Hardcover. Serien: kleine gourmandisen. 1. Auflage.
lieferbar innerhalb von 2 Werktagen
Über den Artikel

Das liegt wohl auch daran, dass viele Weichselbäume in den letzten Jahrzehnten Straßenerweiterungen weichen mussten und die Frucht, eine lange ungeliebte Stiefschwester der süßeren Kirsche, von den Gemüseständen verschwand. Doch der Fokus vieler GärtnerInnen richtet sich seit einiger Zeit erneut auf dieses Steinobst, das Dank seiner Genügsamkeit, seiner Widerstandsfähigkeit und nicht zuletzt seines großartigen Fruchtgeschmacks wieder entdeckt wurde. Rund 270 Sorten werden derzeit kultiviert, ihre Inhaltsstoffe sind wertvoller als die so mancher exotischer Wunderbeere und auch über heilende Wirkung verfügt sie. So dienen die Früchte im Iran traditionell zur Behandlung hoher Blutfettwerte und Diabetes. Kulinarisch eignen sich Weichseln hervorragend als feinaromatische Säurespender für schwere Speisen, ob pikant oder süß.

über die Autoren
Fischer, Margot

Elizabeth David (1913-1992) legendäre britische Kochbuchautorin, Köchin und Journalistin. Entsetzt über die Trostlosigkeit und das schlechte Essen im Nachkriegsengland, begann sie über die mediterrane Küche zu schreiben. Innerhalb weniger Jahre veränderte sie die britische Küche für immer. Der Guardian listete 2010 die 50 wichtigsten...

>> weiterlesen