0 0 0
Heinrich Bölls behutsamer und liebevoller Text über die Iren, typographisch gestaltet von Klaus Detjen. »Als ich an Bord des Dampfers ging, sah ich, hörte und roch ich, daß ich eine Grenze überschritten hatte; (…) hier auf dem Dampfer war England zu Ende: hier roch es schon nach Torf, ...

Hardcover

  • Erscheinungsdatum: 31.08.2022
  • 104 Seiten
  • Typographische Bibliothek
  • Hardcover
  • ISBN: 978-3-8353-5301-5
lieferbar innerhalb von 2 Werktagen
34,00 € *
Roland Barthes wunderbares Vermächtnis, uns ein Vergnügen an Sprache und Texten zu bescheren. Roland Barthes führt uns virtuos und voller Kenntnisse in seinen Überlegungen zur Sprache ins Feld des sinnlichen Vergnügens an literarischen Texten. »Dass die Literaturwissenschaft nach Jahren ...

Hardcover

  • Erscheinungsdatum: 31.08.2021
  • 112 Seiten
  • Typographische Bibliothek
  • Hardcover
  • ISBN: 978-3-8353-5063-2
lieferbar innerhalb von 10 Werktagen
34,00 € *
Allen Ginsbergs berühmtes Gedicht »Das Geheul« über das Amerika der 50er Jahre, typographisch gestaltet von Klaus Detjen. »Einen Platz im Leben zu finden«, diese Zeile von Allen Ginsberg in seinen »Notizbüchern« mag ein Aspekt seines Schreibens gewesen sein, denn sprechen die Zeilen ...

Hardcover

  • Erscheinungsdatum: 16.09.2020
  • 96 Seiten
  • Typographische Bibliothek
  • Hardcover
  • ISBN: 978-3-8353-3826-5
lieferbar innerhalb von 2 Werktagen
34,00 € *
Samuel Becketts schaurige Parabel typographisch gestaltet von Klaus Detjen. Ein einziges Bild wird in Samuel Becketts Prosaerzählung »Der Verwaiser« präzisiert: Zweihundert entblößte Körper befinden sich in einem großen, halbdunklen Zylinder (der »Bleibe«). Die Menschen hier sind in ...

Hardcover

  • Erscheinungsdatum: 09.09.2019
  • 96 Seiten
  • Typographische Bibliothek
  • Hardcover
  • ISBN: 978-3-8353-3552-3
lieferbar innerhalb von 10 Werktagen
34,00 € *
Ein Denkmal für die unbekannten Toten als Buchkunstwerk: Danilo Kis' Plädoyer für das Recht auf Individualität in einer totalitären Gesellschaft - typographisch gestaltet von Klaus Detjen. Die "Enzyklopädie der Toten" verzeichnet in der gleichnamigen Erzählung von Danilo Ks alle Verstorbenen, die in keinem anderen Nachschlagewerk vorkommen. Wie eine "Schatzkammer der Erinnerungen" setzt sie allen Menschen ein Denkmal, die es zu keiner Berühmtheit gebracht haben. Die Erzählerin findet dieses unglaubliche Buch in der Königlichen Bibliothek in Stockholm und entdeckt darin auch einen Eintrag zu ihrem jüngst verstorbenen Vater. Wie durch Magie gelingt es den Verfassern der Enzyklopädie die Einzigartigkeit jedes Menschen in ihren Einträgen einzufangen. Sie arbeiten mit Verdichtung und genauer Darstellung der Beziehungen zwischen den Beschriebenen und ihrem Umfeld, aber auch der historischen und politischen Ereignisse.

Hardcover

  • Erscheinungsdatum: 31.08.2017
  • 96 Seiten
  • Typographische Bibliothek
  • Hardcover
  • ISBN: 9783835309784
lieferbar innerhalb von 10 Werktagen
34,00 € *
Novalis` poetischer Auftakt ist ein Schlüssel zu seinem Werk und zur Philosophie der Romantik. Mit seiner Textsammlung 'Blüthenstaub' betritt der junge Autor Friedrich von Hardenberg 1798 die literarische Bühne. Mit dem Erscheinen dieser Texte, die ihn sofort bekannt machen und seinen Ruf begründen sollten, wird der hoffnungsvolle Dichter sich fortan Novalis nennen. 114 philosophische Betrachtungen, ganz unterschiedlicher Art und Länge, hat Novalis in seinem 'Blüthenstaub' versammelt. Darunter _nden sich einige für des Dichters gesamte weitere Entfaltung entscheidende Hauptideen, die Kristallisationskerne der ganzen Sammlung bilden. Dazu gehört in erster Linie die Frage nach der Beziehung zwischen Innenwelt und Außenwelt, zwischen dem transzendentalen Bewusstsein und den Dingen und Wesen, die den Mensch umgeben.

Softcover

  • Erscheinungsdatum: 06.09.2016
  • 96 Seiten
  • Paperback
  • Typographische Bibliothek
  • ISBN: 9783835316690
leider nicht mehr lieferbar
29,00 € *
Mehr Informationen
Ein Schlüsseltext für das Verständnis der Krise der Kunst um die Jahrhundertwende. Hugo von Hofmannsthals Chandos-Brief erschien im Oktober 1902 erstmals in der Berliner Tageszeitung »Der Tag«. Dieser fiktive Text, gerichtet an den englischen Philosophen Francis Bacon (1561-1626), geschrieben von einem Philipp Lord Chandos, wurde bald zu einem der wichtigsten literarischen Texte Hugo von Hofmannsthals und zu einer Chiffre der »Sprachskepsis in Literatur und Wissenschaft«. Chandos klagt: »Es ist mir völlig die Fähigkeit abhanden gekommen, über irgendetwas zusammenhängend zu denken oder zu sprechen.« Und weiter: »Es zerfiel mir alles in Teile, die Teile wieder in Teile, und nichts mehr ließ sich mit einem Begriff umspannen.«

Hardcover

  • Erscheinungsdatum: 08.08.2014
  • 96 Seiten
  • Typographische Bibliothek
  • Hardcover
  • ISBN: 9783835309807
lieferbar innerhalb von 2 Werktagen
29,00 € *
Ein Reisebericht von hin- und mitreißender Erzähl- und Fabulierkunst. Jean Paul nimmt uns mit auf seine wundersamen, phantastischen Luftschiffs-Ausflüge, die über verschiedenste deutsche Landschaften und Städte bis zu den Schweizer Bergen führen. Dabei lässt er die Welt Revue passieren, und überzieht seine Landsleute mit allerlei Kritik, Hohn und Spott. Seinen zu vierzehn Fahrten gebündelten Reisebericht betitelt er mit »Matrosen-Almanach« oder »Luftschiffs-Journal«. Im Mittelpunkt steht sein Akteur Giannozzo, der zahlreichen skurrilen Begegnungen und grotesken Abenteuern ausgesetzt ist und ständig mit seinem Ballon gegen die schwer kalkulierbaren Elemente kämpft. In einem Brief vom 23. Januar 1801 gesteht Jean Paul: »Ich bin […] wilder als sonst. Ich lege viele meiner Urteile einem über ganz Deutschland (in der Montgolfiere) wegschiffenden Giannozzo, einem wilden Menschenverächter, in den Mund, der bloß in seinem Namen spricht«.

Hardcover

  • Erscheinungsdatum: 03.03.2013
  • 96 Seiten
  • Hardcover
  • Typographische Bibliothek
  • ISBN: 9783835311985
lieferbar innerhalb von 10 Werktagen, Print on Demand
29,00 € *
Das Schreiben als Qual Kafkas weltberühmte Erzählung typographisch gestaltet von Klaus Detjen. Franz Kafkas Erzählung »In der Strafkolonie« beeindruckt noch fast 100 Jahre nach ihrer Entstehung als Parabel über die Abgründe der Menschheit. Ein Strafgefangener wird aufgrund einer geringen Verfehlung (»den Dienst verschlafen«) ohne sichtbare Verhandlung zum Tode verurteilt. »»Kennt er sein Urteil?« »Nein«, sagte der Offizier... »Er kennt sein eigenes Urteil nicht?« »Nein«, sagte der Offizier wieder... »Es wäre nutzlos, es ihm zu verkünden. Er erfährt es ja auf seinem Leib.«« Die Vollstreckung des Urteils soll durch einen namenlosen »Apparat« ausgeführt werden, einer Erfindung des früheren Kommandanten der Kolonie, die dem Verurteilten das Urteil mit todbringenden Nadeln buchstäblich in den Körper »einschreibt«, bis das Ende eintritt.

Hardcover

  • Erscheinungsdatum: 17.08.2012
  • 96 Seiten
  • Hardcover
  • Typographische Bibliothek
  • ISBN: 9783835309791
lieferbar innerhalb von 10 Werktagen
29,00 € *