0 0 0

Die schönsten Herbstgedichte

Wenn die Tage wieder kürzer werden, die Blätter der Bäume in allen Farben leuchten, die letzte Ernte eingefahren wird, Kraniche und Wildgänse sich am Himmel in Formationen einfinden, um in wärmere Gefilde zu fliegen, dann ist er da, der »Herbsttag, wie ich keinen sah!«

Verlag Insel Verlag
ISBN 978-3-458-20530-2
2021

Erscheinungsdatum: 26.09.2021 . 1. Auflage . 100 Seiten. 15,2 cm x 9,8 cm x 1,0 cm . Insel-Bücherei . Hardcover .

Hardcover

lieferbar innerhalb von 2 Werktagen
Über den Artikel


Wenn die Tage wieder kürzer werden, die Blätter der Bäume in allen Farben leuchten, die letzte Ernte eingefahren wird, Kraniche und Wildgänse sich am Himmel in Formationen einfinden, um in wärmere Gefilde zu fliegen, dann ist er da, der »Herbsttag, wie ich keinen sah!« Das vorliegende Lesebuch versammelt die schönsten Herbstgedichte von Luise Hensel bis Ingeborg Bachmann, von Erich Kästner bis Joachim Ringelnatz. Und Marie Luise Kaschnitz bekennt im Nachwort: »Der Herbst war meine Jahreszeit.« Illustriert wird der schöne Geschenkband mit wunderbaren Herbstblättern des Schweizer Jugendstil-Malers Philippe Robert.

über die Autoren
Philippe Robert

Philippe Robert (1881- 1930) war ein Schweizer Maler. Er brach 1905 ein Theologiestudium ab, um sich ganz der Malerei zu widmen. Robert reiste viel und beschäftigte sich mit Landschafts- und Wandmalerei; so gestaltete er 1923 den Wartesaal im Bahnhof Biel. Bekannt wurde er vor allem durch seine Bilder von Jura- und Alpenblumen sowie von...

>> weiterlesen