0 0 0

Titanic

Das Schiff, der Untergang, die Legenden

Titanic - Die ganze Wahrheit Linda Maria Koldau rollt in ihrem glänzend geschriebenen Buch den Fall Titanic neu auf. Sie erklärt anschaulich, was wir über den Luxusdampfer, seine Passagiere, die Umstände des Untergangs und das Wrack wissen und macht deutlich, warum die Katastrophe so viele anrührende Geschichten rund um Liebe und Tod hervorgebracht hat.

Verlag C.H.Beck
ISBN 9783406624247
2020

1. Auflage . 2020 . 303 Seiten. 21.7 x 13.9 cm . Hardcover .

Hardcover

lieferbar innerhalb von 2 Werktagen
Über den Artikel

»Koldau gelingt eine eindrucksvolle Kulturgeschichte, die zeigt, wie die Titanic zum Geisterschiff unseres kollektiven Gedächtnisses wurde.« Literaturen

Titanic - Die ganze Wahrheit

Linda Maria Koldau rollt in ihrem glänzend geschriebenen Buch den Fall Titanic neu auf. Sie erklärt anschaulich, was wir über den Luxusdampfer, seine Passagiere, die Umstände des Untergangs und das Wrack wissen und macht deutlich, warum die Katastrophe so viele anrührende Geschichten rund um Liebe und Tod hervorgebracht hat.

Montag, 15. April 1912, 2 Uhr 18: Die Titanic zerbricht drei Stunden nach der Kollision mit einem Eisberg und sinkt. Nur rund 700 der 2200 Passagiere überleben. Die Umstände der Katastrophe werden aus Haftungsgründen verschleiert, Legenden überdecken schnell das wahre Geschehen. Linda Maria Koldau hat die Dokumente über den Untergang neu gesichtet. Sie versteht es meisterhaft, die letzten Stunden auf dem schwimmenden Luxushotel lebendig werden zu lassen und dabei zu zeigen, welche realen Anknüpfungspunkte Legenden, Filme und Romane zur Titanic genutzt haben.

So entsteht über den Tatsachenbericht hinaus eine eindrucksvolle Kulturgeschichte der Schifffahrtskatastrophe, die bis in unsere Gegenwart reicht.

»Fast beiläufig führt sie uns deutlich vor, wie wir Geschichte schreiben.« Die Welt

»Linda Maria Koldau hat der vorliegenden Legendenliteratur keinen weiteren Untergangsthriller hinzugefügt. Sie hat vielmehr in vorbildlicher Weise aus den Quellen die technischen, ökonomischen, nautischen und ereignisbezogenen Komponenten (...) rekonstruiert und ist der Rezeption der Katastrophe in den Medien nachgegangen. (...) Das nüchterne Verfahren der Autorin bekommt dann selbst etwas Sensationelles: Die menschliche Neigung, aus Katastrophen medialen Honig zu saugen, wird entlarvt. Es entsteht ein wirklichkeitsnahes Bild der Ereignisse.« Badische Zeitung

»Das Buch ist als Kompendium und zur Vorbereitung auf das Jubiläum empfehlenswert.« Frankfurter Allgemeine Zeitung