0 0 0

Die Politische Ökonomie des Populismus

Philip Manow entwickelt eine vergleichende Erklärung für das zunächst widersprüchlich erscheinende Bild des Populismus.

Verlag Suhrkamp
ISBN 9783518127285
2018

2018 . 160 Seiten. 178 mm . Edition Suhrkamp . Kartoniert .

Buch

lieferbar voraussichtlich innerhalb von 6 Monaten
Über den Artikel

Populismus ist ein vielgestaltiges Phänomen. Mal ist er rechts, mal links; mal artikuliert er Protest gegen offene Märkte, mal wendet er sich gegen Migration. Auch in der geografischen Verteilung zeigt er sich variantenreich: In Südeuropa dominiert der Links-, in Nordeuropa der Rechtspopulismus.

Den Ausgangspunkt bilden die jeweiligen wirtschaftlichen Wachstumsmodelle, die Verfasstheit von Arbeitsmarkt und Sozialstaat, kurz die jeweiligen Politischen Ökonomien. Es zeigt sich: Wer vom Populismus reden will, aber vom Kapitalismus nicht, landet immer nur bei Identitätspolitik - und wird dann unweigerlich selbst Partei im Streit.

über die Autoren
Philip Manow

Philip Manow, geboren 1963, ist Professor für Politikwissenschaft an der Universität Bremen.

>> weiterlesen

Auszeichnungen