0 0 0
Artikel 0 von 78

180"

Zu spät für den Kapitalismus

Der streitbare Denker Jonathan Crary betrachtet die Verwüstungen, die der digitale Kapitalismus verursacht. Ein leidenschaftliches Plädoyer für den Aufstand, der kommen muss.

Verlag Wagenbach, K
ISBN 978-3-8031-3736-4
2024

Erscheinungsdatum: 01.09.2024 . 144 Seiten. 21,5 cm x 13,5 cm . Allgemeines Programm - Sachbuch . Softcover .

Softcover

noch nicht erschienen
Über den Artikel
Die Welt brennt. So weit, so bekannt – aber: Ist eine Kehrtwende noch möglich?
Ja, sagt der renommierte Kunstkritiker und Medientheoretiker Jonathan Crary, doch ein Green New Deal wird nicht reichen. Klimaprotest und Kapitalismuskritik müssen sich international vernetzen – außerhalb der digitalen Sphäre. Denn die Digitalisierung verhindert nicht nur echte Solidarität, sondern ist auch für massive und flächendeckende Ressourcenausbeutung verantwortlich.
In seinem engagierten Aufruf zeigt der so gefeierte wie kontrovers diskutierte Autor die Alternativen zu Digitalkomplex und Überwachungskapitalismus auf. Er zeichnet den fundamentalen Gegenentwurf eines Ökosozialismus, der eine lebbare Zukunft verspricht und Mensch und Natur vor ihrem Kollaps bewahren könnte.
über die Autoren
Jonathan Crary

Jonathan Crary ist ein international bekannter Kunstkritiker, Essayist und Meyer-Schapiro-Professor für moderne Kunst und Theorie an der Columbia University in New York. Seine Werke beschäftigen sich unter anderem mit Techniken der Wahrnehmung.

>> weiterlesen