0 0 0

Itten, Gropius, Klee am Bauhaus in Weimar

Utopie und historischer Kontext

Im Zentrum der Darstellung stehen die Beziehungen zwischen Johannes Itten, Walter Gropius, Oskar Schlemmer und Paul Klee.

Verlag Mann, Gebr.
ISBN 9783786126157
1970

25 x 18 cm. 512 Seiten. 1. Auflage. Hardcover. Serien: Neue Bauhausbücher hrsg. vom Bauhaus-Archiv Berlin.
noch nicht erschienen
Über den Artikel

Christoph Wagner erarbeitet die Geschichte des Bauhaus’ in Weimar (1919–1925) auf der Basis der erstmals vollständig ausgewerteten kunsttheoretischen Quellen aus dem Weimarer Nachlass von Johannes Itten, darunter das berühmte 'Tempelherrenhaus-Tagebuch'. Im Zentrum der Darstellung stehen die Beziehungen zwischen Johannes Itten, Walter Gropius, Oskar Schlemmer und Paul Klee. Dies ist ein völlig neuer Ansatzpunkt zum Verständnis der ästhetischen Utopien des Bauhaus’: Denn nachdem diese lange Zeit wie gültige Setzungen verhandelt worden waren, erlaubt erst ihre historische Einbettung in geistes-, kultur-, kunst- und mediengeschichtliche Aspekte eine genaue Analyse. Beschrieben werden die Geschichte des Weimarer Bauhaus’, die menschlichen Konflikte sowie die künstlerischen Leitideen, die die Arbeit der Bauhausmeister und ihrer Schüler prägten.

über die Autoren