0 0 0

Gibt es alles oder nichts?

Eine philosophische Detektivgeschichte

In diesem Buch steht alles, was keiner weiß! Es ist die vertrackteste und zugleich faszinierendste Frage aller Zeiten: Warum gibt es die Welt? Weshalb ist sie entstanden, wieso existieren Materie und Bewusstsein, Raum und Zeit? Lässt sich überhaupt eine Antwort finden – oder ist die Welt nur der Traum eines verrückten Philosophen? Jim Holt hat sich auf die Suche nach einer Lösung gemacht. Wie ein Detektiv geht er Spuren nach, kombiniert, spekuliert, experimentiert und sucht wichtige Zeugen auf: Physiker, Theologen, Philosophen und nicht zuletzt John Updike. Sein Buch ist eine intellektuelle Tour d’Horizon über das Rätsel der Existenz. Bald schon wird klar, dass sowohl Wissenschaft als auch Religion an die Grenzen ihrer Erklärungskraft gelangen. Denn wie kann durch den Urknall etwas entstanden sein, wenn es vorher nichts gab? Und wenn Gott seine Hand im Spiel hatte, wer hat dann ihn geschaffen? Immer wieder stoßen wir auf neue, grundlegende Probleme.

Leseprobe öffnen
Verlag Rowohlt
ISBN 9783498028138
2014

Erscheinungsdatum: 18.07.2014 . 4. Auflage . 400 Seiten. 21.8 x 14.9 cm . Hardcover .

Hardcover

lieferbar innerhalb von 2 Werktagen
Über den Artikel

In diesem Buch steht alles, was keiner weiß!

Es ist die vertrackteste und zugleich faszinierendste Frage aller Zeiten: Warum gibt es die Welt? Weshalb ist sie entstanden, wieso existieren Materie und Bewusstsein, Raum und Zeit? Lässt sich überhaupt eine Antwort finden – oder ist die Welt nur der Traum eines verrückten Philosophen?

Jim Holt hat sich auf die Suche nach einer Lösung gemacht. Wie ein Detektiv geht er Spuren nach, kombiniert, spekuliert, experimentiert und sucht wichtige Zeugen auf: Physiker, Theologen, Philosophen und nicht zuletzt John Updike. Sein Buch ist eine intellektuelle Tour d’Horizon über das Rätsel der Existenz. Bald schon wird klar, dass sowohl Wissenschaft als auch Religion an die Grenzen ihrer Erklärungskraft gelangen. Denn wie kann durch den Urknall etwas entstanden sein, wenn es vorher nichts gab? Und wenn Gott seine Hand im Spiel hatte, wer hat dann ihn geschaffen? Immer wieder stoßen wir auf neue, grundlegende Probleme.

Am Ende von Holts faszinierender Erkundung steht die Frage nach unserem eigenen Platz im Universum, nach unserer Existenz und unserer Endlichkeit – dem Tod. Holt erweist sich dabei als »geistreicher Gesprächspartner und gewandter Erklärer« (The New Yorker), der sich souverän und mit trockenem Humor durch die verschiedensten Wissensgebiete bewegt. Eine ebenso intelligente wie unterhaltsame Mischung aus Philosophie und Naturwissenschaft, Reisereportage und persönlichem Erfahrungsbericht.

 

Jim Holt ist Autor und Essayist. Er schreibt über Philosophie, Mathematik und Naturwissenschaften vor allem für die New York Times Book Review und die New York Review of Books. Sein Buch war in den USA ein Bestseller, die New York Times zählte es überdies zu den fünf besten Sachbüchern des Jahres.

 

»Ich kann mir kaum eine unterhaltsamere Weise zu denken vorstellen, als dieses Buch zu lesen.« New York Times Book Review

über die Autoren
Jim Holt

Jim Holt ist Autor und Essayist. Er schreibt über Philosophie, Mathematik und Naturwissenschaften vor allem für die New York Times Book Review und die New York Review of Books. Sein Buch «Gibt es alles oder Nichts?» war in den USA ein Bestseller und wurde in 18 Sprachen übersetzt, die New York Times zählte es überdies zu den fünf besten...

>> weiterlesen