0 0 0
Artikel 17 von 17

Diesseits des Van-Allen-Gürtels

Leseprobe öffnen
Verlag ROWOHLT Taschenbuch
ISBN 9783499247774
2009

19 x 11.5 cm. 192 Seiten. Paperback. 9. Auflage.
lieferbar innerhalb von 2 Werktagen
Über den Artikel

Es geht also doch: Man kann auf Deutsch intelligente und zugleich extrem lustige Geschichten schreiben. (Süddeutsche Zeitung) Die Zwangsbekanntschaft zweier Kunstakademiestudenten wächst sich zu einer uneingestandenen Dreiecksgeschichte aus, die auf der Brenner-Autobahn zu einem unrühmlichen Abschluss kommt. Ein Krankenpfleger setzt sich mit dem Geld eines Patienten nach Asien ab und endet in der Polizeistation eines japanischen Fischerdorfs. Ein Mittdreißiger und ein verzogener Halbstarker unterhalten sich auf einem einsamen Balkon über den Kosmos. Die Verlorenheit von Herrndorfs Figuren ist groß, und die erzähltechnische Raffinesse sowie der Unterhaltungswert seines Buches sind es auch. Nicht realistisch, sondern gegenständlich, gläsern und geheimnisvoll, komisch und unheimlich, mitreißend und abstoßend Ein kurzes langes Buch voller nie nachlassender Spannung. (Gustav Seibt)

Autorenportrait:
Wolfgang Herrndorf, geboren 1965 in Hamburg, ist ein deutscher Schriftsteller, Maler und Illustrator. 2002 erschien sein Debütroman In Plüschgewittern . 2004 nahm er mit der Erzählung Diesseits des Van-Allen-Gürtels am Wettbewerb zum Ingeborg-Bachmann-Preis teil, wo er den Publikumspreis gewann.

Rezension:
Es geht also doch: Man kann auf Deutsch intelligente und zugleich extrem lustige Geschichten schreiben. (Süddeutsche Zeitung) Die Freundschaft zweier Studenten kommt auf der Brenner-Autobahn zu einem unrühmlichen Abschluss. Ein betrügerischer Krankenpfleger endet auf der Polizeistation eines japanischen Dorfs. Auf einem Balkon unterhalten sich ein Mann und ein Junge über den Kosmos: Nicht realistisch, sondern gegenständlich, gläsern und geheimnisvoll, komisch und unheimlich, mitreißend und abstoßend Ein kurzes langes Buch voller nie nachlassender Spannung. (Gustav Seibt)

über die Autoren
Wolfgang Herrndorf

Wolfgang Herrndorf, 1965 in Hamburg geboren und 2013 in Berlin gestorben, hat ursprünglich Malerei studiert. 2002 erschien sein Debütroman "In Plüschgewittern", 2007 der Erzählband "Diesseits des Van-Allen-Gürtels". Es folgten die Romane "Tschick" (2010), mittlerweile in sechsunddreißig Sprachen übersetzt, "Sand" (2011), ausgezeichnet mit...

>> weiterlesen