0 0 0
Artikel von

Stark wie der Tod

Verlag Edition Büchergilde
ISBN 9783864060298
1970
übersetzt von Vollmann, Caroline
260 Seiten. Bindung: Fadenheftung. Hardcover.
lieferbar innerhalb von 2 Werktagen
Mehr Ansichten
Über den Artikel

Der erfolgreiche Pariser Salonmaler Olivier Bertin ist überzeugter Junggeselle. Seit über zehn Jahren führt er eine in seinen Augen perfekte Affäre mit der verheirateten Gräfin Anne de Guilleroy. Die Abgeordnetengattin ist schön und eine Quelle der Inspiration für den Maler, er hegt ernsthafte Gefühle für sie, entzieht sich jedoch den Verpflichtungen einer Ehe. Was als romantische und leidenschaftliche Affäre begann, ist mittlerweile ein fester und befriedigender Bestandteil seines Lebens geworden. Da nimmt sein bisher so leichtes Leben eine plötzliche Wendung. Nach dreijähriger Abwesenheit kehrt Annes Tochter Annette, mittlerweile 18 Jahre alt und eine junge Dame, in das Elternhaus zurück, um zu heiraten. Annette ist das Ebenbild ihrer Mutter und genau so schön wie diese einst war. Bertin ist zunehmend verwirrt über seine Gefühle für die beiden Frauen. Er beginnt wahrzunehmen, dass er in den letzten Jahren gealtert ist und sehnt sich nach einem beständigen Familienleben. Anne wird durch ihre Tochter ebenfalls mit ihrer eigenen Vergänglichkeit konfrontiert und erkennt schon bald, dass sie gegen die junge Frau keine Chance hat. Maupassants 1889 erschienener Roman ist eine zeitlose und ergreifende Liebesgeschichte über die Vergänglichkeit von Jugend, Schönheit und Begehren. Jim Avignon hat das Buch illustriert. Seit Jahren ist er einer der erfolgreichsten deutschen Pop-Art-Künstler: Neben vielen anderen Projekten hat er ein Stück der Berliner Mauer und ein Flugzeug bemalt, eine Swatch-Uhr gestaltet und zur Wiedereröffnung des Berliner Olympiastadions ein 2.800 m² großes Bild gemalt. Avignons Stil ist unverwechselbar, seine Bilder sind bunt, plakativ, expressionistisch reduziert. Damit unterstreicht er das Zeitlose an Maupassants Roman über die Vergänglichkeit des Menschen.

Autorenportrait:
Guy de Maupassant (1850-93) schlug nach Abbruch des Jurastudiums die Beamtenlaufbahn ein und begann unter Anleitung Flauberts zu schreiben. Innerhalb eines Jahrzehnts verfaßte er über zweihundertfünfzig Novellen und sechs Romane, die sich allesamt durch nüchterne Objektivität der Darstellung, universalen Desillusionismus und hohe stilistische Meisterschaft auszeichnen. Guy de Maupassant ist einer der großen Romanciers Frankreichs. Existentielle Konflikte, Milieuschilderungen und psychologische Analyse machen seine seine Romane und Novellen zur auch heute noch fesselnden Lektüre.Jim Avignon (geb. 1966 in München): Technoaffiner Maler, Musiker, Illustrator und Konzeptkünstler mit Epizentrum Berlin. Berühmt-berüchtigt fur seinen massiven Output zu Selbskostenpreisen, lebt Jim Avignon seit 2006 in Brooklyn, New York, und pendelt zwischen den Metropolen.

über die Autoren
Guy de Maupassant

Guy de Maupassant wurde am 5. August 1850 in der Normandie geboren. In einem Leben zwischen allen Gesellschaftsschichten seiner Zeit schuf er als weit gereister Journalist, Novellist und Romancier ein wegweisendes Werk der klassischen Moderne. 'Ein Leben', im Original erstmals 1883 veröffentlicht, ist sein Romandebüt. Er starb nach langer...

>> weiterlesen


Jim Avignon

Guy de Maupassant, geboren 1850 auf Schloss Miromesnil, stammte aus einer lothringischen Adelsfamilie. Nach dem Studium der Rechte und seiner Teilnahme am Krieg von 1870/71 arbeitete er als Beamter, erst im Marine-, dann im Kulturministerium. Unter dem Einfluss von Flaubert begann er zu schreiben. Weltliterarischen Ruhm brachten ihm seine...

>> weiterlesen