0 0 0

Peter Schlemihls wundersame Geschichte

Mit den Farbholzschnitten von Ernst Ludwig Kirchner

Chamissos wundersame Geschichte hat immer wieder bildende Künstler zu Illustrationen inspiriert, als deren berühmteste wohl die sechs hochdramatischen Farbholzschnitte des Expressionisten Ernst Ludwig Kirchner gelten können. Die Ausgabe in der Reclam Bibliothek bietet diese zusammen mit Kirchners Titelholzschnitt und einem lithographierten Umschlagentwurf in sorgfältigen Reproduktionen.

Leseprobe öffnen
Verlag Reclam, Philipp
ISBN 9783150107515
2010

Erscheinungsdatum: 01.04.2010 . 197 Seiten. 19 x 12 cm . Reclam Bibliothek . Hardcover .

Hardcover

lieferbar innerhalb von 2 Werktagen
Über den Artikel

Peter Schlemihl verkauft aus blanker Not seinen Schatten einem höflichen, mondänen Herrn. Damit ist sein Schicksal besiegelt: obzwar steinreich, wird er stigmatisiert und ausgestoßen, selbst die opferbereite Liebe von Mina scheitert daran, Rettung findet er nur in dem Entschluss zu einem einsamen, die Welt bereisenden Botanikerleben. Vieldeutig ist dieses wenig romantische Märchen: Was bedeuten Schatten und Geld und Siebenmeilenstiefel, geht es um fehlende Heimat, um Kapital gegen Seele? Oder entwirft dieses Märchen das Urbild des Ausgeschlossenseins?

Chamissos wundersame Geschichte hat immer wieder bildende Künstler zu Illustrationen inspiriert, als deren berühmteste wohl die sechs hochdramatischen Farbholzschnitte des Expressionisten Ernst Ludwig Kirchner gelten können. Die Ausgabe in der Reclam Bibliothek bietet diese zusammen mit Kirchners Titelholzschnitt und einem lithographierten Umschlagentwurf in sorgfältigen Reproduktionen.

Zwei kenntnisreiche Nachworte zu Chamissos Text und Kirchners Bildern wurden vom Schweizer Germanisten Peter von Matt und der Kunsthistorikerin und Kirchner-Fachfrau Anita Beloubek-Hammer beigesteuert.

 

Adelbert von Chamisso wurde am 30.1.1781 in Frankreich geboren und ging 1790 mit seinen Eltern nach Berlin, wo er am Hofe Königin Luises von Preußen als Page arbeitete. Nach der Herausgabe des Grünen Musenalmanachs 1804 studierte er zunächst in Berlin Medizin und Botanik und nahm an einer Weltumsegelung teil, bevor er 1832-38 zusammen mit Gustav Schwab an der Redaktion des Deutschen Musenalmanachs arbeitete. Am 28.8.1838 erlag Adelbert von Chamisso in Berlin einem Lungenleiden.Peter von Matt, geboren 1937 in Luzern, ist Professor für Neuere Deutsche Literatur an der Universität Zürich. Er hat große Studien und zahlreiche Aufsätze zur Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts verfasst. 2006 erhielt Peter von Matt den Heinrich-Mann-Preis und 2007 den Brüder-Grimm-Preis.

Inhaltsverzeichnis:
Aus dem Inhalt: Peter Schlemihls wundersame Geschichte mitgetheilt von Adelbert von Chamisso und herausgegeben von Friedrich Baron de la Motte Fouqué An Adelbert von Chamisso (von Fouqué) Widmung an J. E. Hitzig Vorwort. An Freund Eduard (von Fouqué) [Brief Chamissos an Hitzig] [Peter Schlemihls wundersame Geschichte] Anhang Textbeigaben in späteren Auflagen An Fouqué von Hitzig (1827) An meinen alten Freund Peter Schlemihl (von Chamisso, 1834) Jul. Ed. Hitzigs Vorrede zu Peter Schlemihl (1839) Aus Chamissos Vorwort zur neuen französischen Übersetzung von 1838 Zu dieser Ausgabe Chamissos nüchterner Traum. Kunst und Geheimnis des Peter Schlemihl Von Peter von Matt Holzschnitte von Ernst Ludwig Kirchner Ernst Ludwig Kirchners Bilder zum Peter Schlemihl von Adelbert von Chamisso Von Anita Beloubek-Hammer

über die Autoren
Adelbert von Chamisso

Adelbert von Chamisso, eigentlich Louis Charles Adelaide de Chamisso de Boncourt, wurde am 30. Januar 1781 auf Schloss Boncourt in der Champagne geboren. Nach der Flucht der Familie vor den Revolutionsheeren ließen sich die Eltern 1796 in Berlin nieder. Der junge Mann trat dort in die preußische Armee ein und begann einige Zeit später auch...

>> weiterlesen


Das könnte Sie auch interessieren