0 0 0

Cactaceae

Der Kaktus, Folterinstrument und Wasserspeicher, biedermeierlicher Staubfänger und blütenprächtiger Exot, gehört seit Langem zu den beliebtesten Zimmerpflanzen Europas. Judith Zander portraitiert 26 Arten dieser außergewöhnlichen Pflanze, vom Astrophytum asterias (Sternpflanze) bis zum Zygocactus truncatus (Schlumbergera), von der baumhohen Carnegiea gigantea (Saguaro) bis zur knopfgroßen Blossfeldia liliputana: In dichten poetisch-botanischen Untersuchungen komponiert sie in ihren Prosaminiaturen einen stimmgewaltigen Chor der Kakteengewächse, spannt weite Assoziationsbögen zwischen naturkundlichen Fakten, düsteren Legenden und glänzenden Beobachtungen. Sie erforscht dabei nicht nur das stachlige Wesen der Kakteen, sondern auch das komplizierte Verhältnis von Natur und Kultur. Denn schließlich stellt sich beim Anblick jedes Blumentopfkaktus die schmerzhafte Frage: Wie konnte es soweit kommen, dass aus dem widerspenstigen Präriegewächs ein zahmer Fensterbrettzwerg wurde?

Verlag Matthes & Seitz Berlin
ISBN 9783957570291
2014
herausgegeben von Judith Schalansky, Fotos von Johanna Ruebel
23 x 15 cm. 143 Seiten. Bindung: Fadenheftung. 1. Auflage. Hardcover. Serien: Naturkunden.
lieferbar innerhalb von 2 Werktagen
Über den Artikel

Der Kaktus, Folterinstrument und Wasserspeicher, biedermeierlicher Staubfänger und blütenprächtiger Exot, gehört seit Langem zu den beliebtesten Zimmerpflanzen Europas. Judith Zander portraitiert 26 Arten dieser außergewöhnlichen Pflanze, vom Astrophytum asterias (Sternpflanze) bis zum Zygocactus truncatus (Schlumbergera), von der baumhohen Carnegiea gigantea (Saguaro) bis zur knopfgroßen Blossfeldia liliputana: In dichten poetisch-botanischen Untersuchungen komponiert sie in ihren Prosaminiaturen einen stimmgewaltigen Chor der Kakteengewächse, spannt weite Assoziationsbögen zwischen naturkundlichen Fakten, düsteren Legenden und glänzenden Beobachtungen. Sie erforscht dabei nicht nur das stachlige Wesen der Kakteen, sondern auch das komplizierte Verhältnis von Natur und Kultur. Denn schließlich stellt sich beim Anblick jedes Blumentopfkaktus die schmerzhafte Frage: Wie konnte es soweit kommen, dass aus dem widerspenstigen Präriegewächs ein zahmer Fensterbrettzwerg wurde?

Autorenportrait:
Judith Zander wurde 1980 in Anklam geboren und lebt heute in Berlin. Sie studierte Germanistik, Anglistik sowie Mittlere und Neuere Geschichte in Greifswald, anschließend am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Neben dem Schreiben von Lyrik und Prosa übersetzt sie aus dem Englischen. Für ihre Arbeit erhielt Judith Zander mehrere Auszeichnungen, u.a. den Lyrikpreis beim open mike 2007 und den Wolfgang-Weyrauch-Förderpreis 2009.Judith Schalansky, geboren 1980 in Greifswald, studierte Kunstgeschichte und Kommunikationsdesign, lebt heute als freie Autorin und Gestalterin in Berlin und lehrt in Potsdam Typografische Grundlagen. 2012 wurde Judith Schalansky mit dem Förderpreis der Stadt Bad Homburg sowie dem Spycher: Literaturpreis Leuk ausgezeichnet. 2014 wurde sie zur Mainzer Stadtschreiberin gewählt, ebenso erhielt sie den Preis der Literaturhäuser 2014.