0 0 0

Bäume vernichten kann jeder Narr

Essays und Aufzeichnungen

Muirs Texte sind eine Feier der Schönheit und politische Pamphlete des Aufbegehrens gegen die Zerstörung der Natur und zugleich Zeugnisse innigster Naturverbundenheit und eines nicht enden wollenden, maßlosen Staunens über die Wunder der Wildnis.

Verlag Matthes & Seitz Berlin
ISBN 9783957572233
2017

205 mm. 121 Seiten. Gebunden.
lieferbar innerhalb von 2 Werktagen
Über den Artikel

Die von Jürgen Brôcan ausgewählten Texte insbesondere aus den Tagebüchern, geben einen umfassenden Einblick in das Leben John Muirs, seine Tage als Schäfer im Dry Creek, seine Wanderungen am Südufer des Joaquin River, seine Erkundungsgänge am Camp an der unteren Nordgabel des San Joaquin oder im Camp nahe dem Becken des oberen Fresno. Er streift den Owens River entlang oder ist unterwegs zum Yosemite Valley, schlägt sein Lager in einer hohlen Sequoie inmitten eines brennendes Waldes auf, befindet sich an der Scheide des mittleren und östlichen Arms des Kaweah River oder auf Schlittenerkundung des Muir-Gletschers, seiner Grenzen und Zubringer.

über die Autoren
John Muir

John Muir, geboren 1838 in Dunbar, Schottland, gestorben 1914 in Los Angeles, Kalifornien, war ein schottisch-US-amerikanischer Universalgelehrter. Er studierte Biologie und Geologie, betätigte sich als Erfinder, Schäfer und Schriftsteller. Er gilt als einer der frühesten Anwälte der Nationalparkidee und entwickelte sich im Laufe seines...

>> weiterlesen

Bücher des Autors