0 0 0

Anna Karenina

Nominiert in der Kategorie Übersetzung des Preises der Leipziger Buchmesse 2010 Eine der größten Frauengestalten der Weltliteratur. Kaum je hat sich ein Schriftsteller so tief eingefühlt in eine Frau, wie Tolstoi mit der Geschichte Annas, die ihrer absoluten Liebe alles opfert und die dennoch scheitert.

Verlag Hanser, Carl
ISBN 9783446234093
2009

12. Auflage . 2009 . 1288 Seiten. 19.1 x 12.4 cm . Hardcover .
lieferbar innerhalb von 2 Werktagen
Über den Artikel

Wiederzuentdecken ist ein unvergessliches Meisterwerk und ein mitreißender, zutiefst bewegender Roman - ein Höhepunkt der Weltliteratur in neuem Glanz.

Eine der größten Frauengestalten der Weltliteratur. Kaum je hat sich ein Schriftsteller so tief eingefühlt in eine Frau, wie Tolstoi mit der Geschichte Annas, die ihrer absoluten Liebe alles opfert und die dennoch scheitert.

Anna Karenina ist eine wundervolle junge Frau, und sie scheint alles zu besitzen, was glücklich macht. Seit Jahren aber lebt sie in einer unerfüllten, monotonen Ehe. Als der glanzvolle Offizier Graf Wronskij in ihr Leben tritt, hat sie die Liebe gefunden, der sie alles zu opfern bereit ist: den Mann, den Sohn, aber auch die Achtung der Gesellschaft, in der sie lebt. Doch ihre bedingungslose Liebe führt zum Gegenteil, zu Eifersucht, Hass und Verzweiflung. Die Tragödie einer Frau zwischen dem distanzierten, gefühlsarmen Ehemann und einem Liebhaber, der in Annas Kampf um seine Liebe vor allem die eigene Eitelkeit bestätigt sieht, wird bei Tolstoi zu einem unerbittlichen Gesellschaftsporträt und zugleich zu einem Charakterbild von unerreichter psychologischer Feinheit.

Tolstois Romane sind seit Jahrzehnten nicht neu übersetzt worden. Rosemarie Tietze, der es immer wieder gelingt, ihre Übersetzungen "zu einem Kunstwerk eigenen Ranges" (Begründung zum Voß- Preis) zu machen, hat Anna Karenina nun endlich eine moderne Gestalt gegeben und in Nachwort und Kommentaren alles gesammelt, was über diesen Roman zu wissen ist.

Leo Tolstoi wurde 1828 in Jasnaja Poljana als Sohn eines Grafen und Großgrundbesitzers geboren. 1847 brach er sein Studium ab, um sich um die Verwaltung des elterlichen Gutes zu kümmern. Durch Landreformen versuchte er die Situation der Leibeigenen zu verbessern. Nach Militärdienst und diversen Reisen durch Europa zog er sich schließlich nach Jasnaja Poljana zurück, wo er seine großen Romane schrieb. Tolstois lebenslange Suche nach der geeigneten Lebensform kulminierte 1910 darin, daß er seine Frau verließ, da diese nicht bereit war, sich von den gemeinsamen Besitztümern zu trennen. Er starb kurze Zeit darauf an einer Lungenentzündung.

Rosemarie Tietze, 1944 geboren, wurde für ihre Übersetzungen mehrfach ausgezeichnet, darunter mit dem Voß-Preis der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung.

»Grandios neu übersetzt.« Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung

über die Autoren
Lew Tolstoi

Lew Tolstoi (geb. 1828) entstammte einem alten russischen Adelsgeschlecht. Mit neun Jahren wurde er bereits Vollwaise und unter die Vormundschaft der Schwester seines Vaters gestellt. 1844 studierte er in Kasan zunächst orientalische Sprachen, wechselte dann an die juristische Fakultät. Nach Abbruch des Studiums erste erfolglose Versuche, in...

>> weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren