0 0 0

Die Wurzeln Brasiliens

Essay. Mit einem Nachwort von Sérgio Costa

»Die Wurzeln Brasiliens« ist das maßgebliche Buch zum Verständnis des Landes und seiner Menschen, des sanftesten und wohlerzogensten Volkes der Welt. Inspiriert durch einen Aufenthalt in Berlin und die Lektüre Max Webers hat Sérgio Buarque de Holanda Ende der zwanziger Jahre seinen folgenreichen Großessay geschrieben. Folgenreich, weil der Historiker und Literaturkritiker darin ein bis heute gültiges Bild Brasiliens, dieses »reichen Landes der Armen« entwirft.

Verlag Suhrkamp
ISBN 9783518126707
2013

1. Wichtige Nachauflage . 2013 . 269 Seiten. 17.7 x 10.9 cm . edition suhrkamp . Paperback .

Softcover

lieferbar innerhalb von 2 Werktagen
Über den Artikel

»Die Wurzeln Brasiliens« ist das maßgebliche Buch zum Verständnis des Landes und seiner Menschen, des sanftesten und wohlerzogensten Volkes der Welt . Inspiriert durch einen Aufenthalt in Berlin und die Lektüre Max Webers hat Sérgio Buarque de Holanda Ende der zwanziger Jahre seinen folgenreichen Großessay geschrieben. Folgenreich, weil der Historiker und Literaturkritiker darin ein bis heute gültiges Bild Brasiliens, dieses »reichen Landes der Armen« entwirft.

Auf beeindruckende Weise verbinden sich in dem in viele Sprachen übersetzten Klassiker stilistische und analytische Kraft mit einer zutiefst menschlichen Vision der Geschichte.

über die Autoren
Sergio Buarque de Holanda

Sérgio Buarque de Holanda, 1902-1982, pflegte im Alter bescheiden zu sagen, er sei »nur der Vater von Chico« – dem berühmten Liedermacher und Idol Brasiliens. Dabei war Buarque senior seinerseits ein maßgeblicher Journalist, Schriftsteller und Historiker, der sich besonders im Bereich der Sozialgeschichte hervortat.

>> weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren