0 0 0

Dublinesk

Roman

»Die Verleger, die noch lesen und sich immer schon zur Literatur hingezogen fühlten, sterben allmählich und kaum wahrnehmbar aus.« »Dublinesk« ist ein wundersames Romankaleidoskop, eine inspirierende Reise durch die Literatur mit der Verbeugung des brillant-witzigen Sprachspielers Vila-Matas vor den Autoren, die er verehrt.

Verlag AB - Die Andere Bibliothek
ISBN 9783847703419
2013

1. Auflage . Erscheinungsdatum: 17.05.2013 . 300 Seiten. 21.3 x 12.1 cm . Die Andere Bibliothek . Hardcover .

Hardcover

lieferbar innerhalb von 2 Werktagen
Über den Artikel

»Die Verleger, die noch lesen und sich immer schon zur Literatur hingezogen fühlten, sterben allmählich und kaum wahrnehmbar aus.«

Mit Samuel Riba, genannt: Riba, geht eine Ära dem Ende entgegen. Sein Leben war die Literatur, seine Biographie bestand aus Büchern. Dieser obsessive, in die Jahre und vom Alkohol gerade weggekommene Mann in Barcelona ist melancholisches Opfer der eigenen Literaturverrücktheit: Er träumt von Dublin, dort will er den Feiertag »Bloomsday« begehen, den 16. Juni - den Tag, der mit James Joyce in die Weltliteratur eingegangen ist. Dessen Roman »Ulysses« ist zum dublinesken Roman schlechthin geworden.

Für Riba, den sympathischen Verwandten von Leopold Bloom, ist »Ulysses« der leuchtende Stern in der Gutenberg Galaxie. Ein tragikkomischer Verleger phantasiert sein Ende, die Bestattung von Buch und Literatur im digitalen Zeitalter - und findet, angekommen in Dublin, eine Lebenszukunft.

»Dublinesk« ist ein wundersames Romankaleidoskop, eine inspirierende Reise durch die Literatur mit der Verbeugung des brillant-witzigen Sprachspielers Vila-Matas vor den Autoren, die er verehrt. »Dublinesk« birgt einen Schatz an literarischen Anspielungen - und ist natürlich auch eine große Hommage an James Joyce und Dublin.

 

Enrique Vila-Matas  ist 1948 in Barcelona geboren. Nach dem Studium arbeitete er als Filmjournalist und verbrachte einige Jahre in Paris; er lebt und arbeitet, vielfach ausgezeichnet, als einer der bekanntesten spani­schen Autoren in Barcelona. Seit 1973 umfasst sein Werk zahlreiche Romane und Erzählungen, darunter »Bartleby & Co.« (2001), »Risiken und Nebenwirkungen« (2004), »Paris hat kein Ende« (2005), »Doktor Pasavento« (2007). Sie wurden in viele Sprachen übertra­gen – ins Deutsche von seiner meisterhaften Übersetzerin Petra Strien.

über die Autoren
Enrique Vila-Matas

Enrique Vila-Matas ist 1948 in Barcelona geboren; nach dem Studium arbeitete er als Filmjournalist und verbrachte einige Jahre in Paris; er lebt und arbeitet, vielfach ausgezeichnet, als einer der bekanntesten spanischen Autoren in Barcelona. Seit 1973 umfasst sein Werk zahlreiche Romane und Erzählungen, darunter Bartleby & Co. (2001), Risiken...

>> weiterlesen

Bücher des Autors