0 0 0

Das Museum von Eternas Roman

Erster guter Roman

Das Buch ist als Roman seiner Zeit voraus. In den 1930er- und 40er Jahren geschrieben der Blütezeit der argentinischen Literatur ist »Das Museum« in vielerlei Hinsicht ein Anti-Roman : Er beginnt mit über 50 Vorworten einschließlich derer, die sich an die Kritiker und die Leser, die verrückt werden, weil sie nicht wissen, was der Inhalt dieses Romans ist wenden. Philosophisch, zweiflerisch, herausfordernd, unterhaltsam und in Kontakt mit dem Leser tretend Fernández Vorstellung von einem guten Roman bezieht den Leser als Kunstfigur mit ein machen die Vorworte klar: Es ist ein Roman, der nicht beginnen möchte, schließlich liegt im Beginn das Ende.

Verlag AB - Die Andere Bibliothek
ISBN 9783847703501
2014

1. Auflage . Erscheinungsdatum: 03.03.2014 . 421 Seiten. Hardcover . Die Andere Bibliothek .

Hardcover

lieferbar innerhalb von 2 Werktagen
Über den Artikel

Das Buch ist als Roman seiner Zeit voraus. In den 1930er- und 40er Jahren geschrieben der Blütezeit der argentinischen Literatur ist »Das Museum« in vielerlei Hinsicht ein Anti-Roman : Er beginnt mit über 50 Vorworten einschließlich derer, die sich an die Kritiker und die Leser, die verrückt werden, weil sie nicht wissen, was der Inhalt dieses Romans ist wenden.

Philosophisch, zweiflerisch, herausfordernd, unterhaltsam und in Kontakt mit dem Leser tretend Fernández Vorstellung von einem guten Roman bezieht den Leser als Kunstfigur mit ein machen die Vorworte klar: Es ist ein Roman, der nicht beginnen möchte, schließlich liegt im Beginn das Ende.

Die zweite Hälfte des Buches besteht aus dem Roman selber. Die reizende Protagonistin Eterna, in deren Macht es steht die Vergangenheit zu verändern und eine Handvoll weiterer Charaktere leben auf einer Ranch namens »Der Roman« und werden von der Frage, wie wir trotz der Gewissheit unserer Sterblichkeit lieben können, bewegt. Wo Liebe ist, ist kein Tod, nur Vergessen

Eine großartige literarische Entdeckung, ein virtuoses Spiel mit Zeit und Raum, ein oft bewegendes Buch, welches die Grenzen des Genres neu definiert: der Roman hatte in Südamerika einen großen Einfluss auf Autoren wie Jorge Luis Borges, Julio Cortàzar und Ricardo Piglia, die von Fernàndez Charme und seinem Konzept begeistert waren.

Nun kann auch der deutsche Leser diesen großen argentinischen Autor und sein Werk entdecken. Neben dem Museum als Ersten guten Roman steht Adriana Buenos Aires, den Fernández zum Letzten schlechten Roman deklarierte.