0 0 0

normal regular book roman

Ein Beitrag zur Schrift- und Typografiegeschichte

Ein historischer Blick auf das gewohnte Erscheinungsbild unserer Lesetexte. Hans Andree verfolgt das vertraute Erscheinungsbild der Buchdoppelseite in seiner Geschichte und Kontinuität zurück. Ihn interessieren die Druck- und Zugspannungen zwischen Kontinuität und Herausforderung, die Schrift- und Typografie entstehen ließen.

Verlag Wallstein
ISBN 9783835313545
2013

72 Seiten. Paperback. Serien: Ästhetik des Buches.
lieferbar innerhalb von 2 Werktagen
Über den Artikel
Die Doppelseite eines Buches der erzählenden Literatur ist für alle Leser ein vertrauter Anblick. Und weil dieser Anblick so gewohnt ist in seiner Form, bekommt er nur selten unsere Aufmerksamkeit. Es sei denn, die Gestaltung funktioniert nicht! Die aufgeschlagene Doppelseite unserer Bücher ist in ihrem Schriftbild einem Muster verpflichtet, und die Verlage achten seit langemdarauf, dass sich die Doppelseite den Lesern in ihrem gewöhnlichen Erscheinungsbild zeigt.Hans Andree verfolgt das vertraute Erscheinungsbild der Buchdoppelseite in seiner Geschichte und Kontinuität zurück. Ihn interessieren die Druck- und Zugspannungen zwischen Kontinuität und Herausforderung, die Schrift und Typografie entstehen ließen. Ob das in der alltäglichen Lesepraxis mit regular oder plain bezeichnete Schriftbild den neuen Herausforderungen durch die Telefon- und Bildschirmmedien standhält, wird die Zukunft zeigen.
über die Autoren
Hans Andree

Hans Andree, geb. 1937 in Danzig, ist Typograf, Grafiker. Von 1977 bis 2003 lehrte er als Professor für Typografie an der Hochschule für bildende Künste Hamburg.Veröffentlichungen u. a.: Zur Lesbarkeit von Büchern.Die gebräuchlichsten Leseschriften im Vergleich (Leseschriften-Archiv: Schriften-Porträts, www.leseschriften.de, 1995 - 2005);...

>> weiterlesen