0 0 0

Fjodor M. Dostojewski

Aufzeichnungen aus einem Totenhaus. Eine Analyse anhand der Theorie von Erving Goffman

Verlag GRIN Publishing
ISBN 978-3-656-44905-8
2013

Erscheinungsdatum: 11.08.2013 . 13001. Auflage . 210,0 mm x 148,0 mm x 3,0 mm . Softcover .

Softcover

lieferbar innerhalb von 10 Werktagen, Print on Demand
Über den Artikel
Vordiplomarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Pädagogik - Pädagogische Soziologie, Note: 2,0, Universität Trier, Veranstaltung: Proseminar, 2 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Einleitung

In den folgenden Ausführungen wird anhand der von Erving Goffman aufgestellten Theorie über totale Institutionen der Roman "Aufzeichnungen aus einem Totenhaus" von Fjodor Dostojewski analysiert. Zunächst werden sowohl die Biografien von Goffman und Dostojewski als auch die der Ausarbeitung zugrundeliegenden Bücher kurz dargestellt. Im Hauptteil erfolgt dann eine eingehende Analyse der einzelnen Aspekte von Goffman's Theorie, die sich im Roman wiederfinden lassen. Die Analyse ist in verschiedene Abschnitte zu den Aspekten vorklinische -, klinische - und nachklinische Phase, die Welt der Insassen und des Personals, die Anstaltszeremonien und das Unterleben der totalen Institution gegliedert. Jeder der genannten Aspekte wird dann getrennt für das Gefängnis und das Lazarett untersucht. Der Roman Dostojewskis beschreibt allerdings die Aspekte der totalen Institution für das Gefängnis sehr viel ausführlicher als für das Lazarett.
über die Autoren