0 0 0
Artikel 0 von 0

Die Bertinis

Für Ralph Giordano waren „Die Bertinis“ zeit seines Lebens immer „das Buch“, sein Opus magnum, die Geschichte seines Lebens. „Die Bertinis“ erzählen wortgewaltig und sensibel vom Eindringen des Nationalsozialismus in den Alltag der Hamburger Familie Bertini – Deutsche mit sizilianischen, schwedischen und jüdischen Wurzeln. Und von der beginnenden Ausgrenzung auf dem Spielplatz, später in der Schule – wegen der jüdischen Mutter. Dann von der Verfolgung, der Folter in den Gestapo-Kellern, zuletzt vom Unterkriechen und notdürftigen Überleben dank einer mutigen Frau in Alsterdorf. Romanhaft bearbeitet, aber kaum verhüllt erzählen „Die Bertinis“ von den Kinder- und Jugendjahren Giordanos.

ISBN 9783000495175
2015
  • Hörbuchfassung von Ralph Giordano
  • 3 CDs
  • Gesamtlaufzeit: 2:58 Stunden
  • Herausgeber: BERTINI-Preis e. V.

Sofort lieferbar
Über den Artikel

Für Ralph Giordano waren „Die Bertinis“ zeit seines Lebens immer „das Buch“, sein Opus magnum, die Geschichte seines Lebens.

„Die Bertinis“ erzählen wortgewaltig und sensibel vom Eindringen des Nationalsozialismus in den Alltag der Hamburger Familie Bertini – Deutsche mit sizilianischen, schwedischen und jüdischen Wurzeln. Und von der beginnenden Ausgrenzung auf dem Spielplatz, später in der Schule – wegen der jüdischen Mutter. Dann von der Verfolgung, der Folter in den Gestapo-Kellern, zuletzt vom Unterkriechen und notdürftigen Überleben dank einer mutigen Frau in Alsterdorf. Romanhaft bearbeitet, aber kaum verhüllt erzählen „Die Bertinis“ von den Kinder- und Jugendjahren Giordanos. Die Aufzeichnungen dafür hat er durch die letzten Kriegsjahre gerettet – als einzigen Besitz. 40 Jahre lang hat er die Idee und seine Aufzeichnungen für „das Buch“ dann mit sich herumgetragen, bis es 1982 erschien.

Es wurde ein Bestseller, bald auch verfilmt. Stein des Anstoßes für eine neue Auseinandersetzung mit der NS-Vergangenheit, eine immer aktuelle Positionsbestimmung der Menschlichkeit herausfordernd. „Die Bertinis“ hat Giordano in hunderten Lesungen durch die Republik getragen. Sie waren schließlich auch die Initialzündung und namengebend für den Hamburger „BERTINI-Preis“, der seit 1998 immer am 27. Januar, dem Tag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz, an Hamburger Jugendliche vergeben wird. Im Herbst 2014 bearbeitete Giordano „das Buch“ noch einmal für eine kompakte Hörfassung
– es wurde sein letzter abgeschlossener Text. Denn ein Hörbuch war aus den „Bertinis“ in all den Jahren nicht entstanden. Giordano nahm diese Arbeit auch auf sich, weil die Einnahmen aus dem Benefiz-Hörbuch das finanzielle Fundament des BERTINI-Preises stärken sollten. NDR Kultur hat das Manuskript in fünf Folgen für seine Reihe „Am Morgen vorgelesen“ produziert und im Januar 2015 gesendet. Ralph Giordano hatte unbedingt selbst daran mitwirken wollen – noch im Krankenbett bestand er darauf. Sein Aufnahmetermin stand kurz bevor, als er am 10. Dezember 2014 starb. Seine Passagen spricht nun Burghart Klaußner.

Giordanos Wunsch, dabei zu sein, geht dennoch in Erfüllung. Er ist auf der dritten CD dieser Hörbuch-Edition gleich zweimal selbst zu erleben: in einem NDR-Kultur-Interview anlässlich seines 90. Geburtstages im Jahr 2013 und mit einem Text, den er als Schlussrede für die BERTINI- Preisverleihung 2013 verfasst und aufgenommen hat.

Sprecher und Regisseur

Patrick Abozen schloss seine Schauspielausbildung 2009 mit Auszeichnung ab. Seither steht er regelmäßig auf der Bühne und vor der Kamera, so in Schillers „Räuber”, „Das Boot“ und als Ermittler im Kölner „Tatort“.

Burghart Klaussner gehört zu den renommiertesten Künstlern Deutschlands. Er wurde mehrfach mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet, u. a. für den Oscar-nominierten Film „Das weiße Band“. Darüber hinaus erhielt er den Deutschen Theaterpreis DER FAUST und wurde mit dem Deutschen Hörbuchpreis geehrt.

Erik Schäffler ist ein umtriebiger Schauspieler (u. a. Deutsches Schauspielhaus, „Teufel“ im „Hamburger Jedermann“, „Caveman“) und Sprecher (u. a. deutsche Stimme von Jeremy Clarkson/ „Top Gear“, Jean-Claude van Damme, „Sopranos“). Für seine Version von „Moby Dick“ erhielt er u. a. den Bayerischen Theaterpreis 2000.

Isabella Vértes-Schütter gibt als Intendantin des Ernst Deutsch Theaters jedes Jahr der Verleihung des BERTINI-Preises eine Heimat. Sie ist promovierte Ärztin, steht als Schauspielerin selbst auf der Bühne und engagiert sich als Abgeordnete in der Hamburgischen Bürgerschaft.

Anne Weber steht seit 1993 auf Hamburger Bühnen: bis 2005 im Deutschen Schauspielhaus, seither im St. Pauli Theater. Daneben spricht sie in Hörspielen und Hörbüchern, tritt mit ihrem Gesangstrio „Die Zimtschnecken“ auf und verfasst Songtexte.

Michael Batz (Regie) ist ein vielseitiger Theatermacher, Autor und Lichtkünstler. In seinen Händen liegt u. a. die künstlerische Leitung des Theaters in der Speicherstadt. Seine Arbeiten wurden vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem Rolf-Mares-Preis der Hamburger Theater, dem LUCI (International City People Light Award) und der Senator-Biermann-Ratjen-Medaille.

über die Autoren
Ralph Giordano

Ralph Giordano wurde 1923 in Hamburg geboren und starb 2014 in Köln. Sein Vater war Sohn eines Italieners und einer Deutschen, seine Mutter Jüdin. Besuch des Johanneums. Schulverweisung nach Erlaß der Nürnberger Gesetze. Verfolgung. Folter. Flucht. Versteck. Mai 1945 Befreiung. 1946 Beginn der journalistischen Arbeit. Ab 1964...

>> weiterlesen

Bücher des Autors