0 0 0
Artikel von

Der Großinquisitor

Ein Poem

1894 - wenige Jahre nach der Publikation der Brüder Karamasow - erschien in der Zeitschrift Russkij westnik ein Artikel des bedeutenden russischen Schriftstellers W. Rosanow mit dem Titel "Die Legende vom Grossinquisitor" und begründete damit den legendären Ruf dieses Kapitels.

Verlag S. FISCHER
ISBN 978-3-10-015406-4
2001

Erscheinungsdatum: 24.08.2001 . 1. Auflage . 96 Seiten. 18,2 cm x 11,0 cm x 11,0 cm . Fjodor M. Dostojewskij, Werkausgabe . Hardcover .

Hardcover

lieferbar innerhalb von 2 Werktagen
Über den Artikel
Das berühmteste Kapitel aus Doestojewskijs Roman »Die Brüder Karamasow« in einer Sonderausgabe
Iwan bittet Aljoscha um zehn Minuten seiner Aufmerksamkeit, um ein Poem vorzutragen, dass er sich selbst ausgedacht hat. Es ist nicht aufgeschrieben, nur in seinem Kopf existiert es. Doch der Vortrag überschreitet die zehn Minuten deutlich, denn Aljoscha unterbricht Iwan, fragt nach, sie diskutieren. Denn Iwans Poem ist kein alltägliches: Es geht der immer gegenwärtigen Frage nach dem wahren Glauben auf den Grund.
Mit einem Nachwort der Übersetzerin und Kennerin der russischen Literatur Swetlana Geier.
über die Autoren
Fjodor Dostojewskij

Fjodor Michailowitsch Dostojewskij, geboren 1821 in Moskau, zählt zu den bedeutendsten Autoren der Weltliteratur. Der Sohn eines Arztes besuchte 1838-1843 die Ingenieurschule der Petersburger Militärakademie. Nach kurzer Tätigkeit als technischer Zeichner im Kriegsministerium wurde er freier Schriftsteller. Wegen seiner Teilnahme an einem...

>> weiterlesen


Fjodor M. Dostojewskij
Fjodor M. Dostojewskij

Fjodor Michailowitsch Dostojewskij wurde 1821 in Moskau als Sohn eines Arztes geboren. Er studierte an der Militär-Ingenieurschule in St. Petersburg, gab seinen Beruf als Ingenieur aber bereits kurz nach dem Studium auf, um freier Schriftsteller zu werden. Er stand zunächst dem atheistischen Sozialismus nahe und wurde 1849 wegen der...

>> weiterlesen

Bücher des Autors