0 0 0

Ich habe auch gelebt!

Briefe einer Freundschaft

"Manchmal frage ich mich, warum ich lebe, warum Menschen überhaupt leben. Aber das erzähle ich nur Dir - ich laufe nicht mit hängendem Kopf herum, sodass es jemand sieht. Falls Du weißt, warum Menschen leben, dann schreib und erzähl es mir." Astrid Lindgren stand 1953 am Beginn einer beispiellosen Weltkarriere. Bei einem Berlinbesuch lernte sie die Deutsche Louise Hartung kennen, etwa ein Jahr nachdem Lindgren sehr plötzlich ihren Mann verloren hatte. Aus der Begegnung entstand eine ganz besondere Freundschaft. Wie wenig andere verstand Hartung die "kleine Melancholie", die Lindgren an manchen Tagen überkam. Über elf Jahre hinweg teilten die beiden außergewöhnlichen Frauen Freude und Trauer und standen einander in über 600 Briefen bei, die sich wie ein Roman lesen. In den Briefen der Freundinnen, die die Weltschriftstellerin Astrid Lindgren von einer ganz neuen Seite zeigen, entsteht ein sehr persönliches Bild vom Leben in Deutschland und Schweden in einer Zeit des Wiederaufbaus und gesellschaftlichen Umbruchs. Berührend, klug, traurig und lustig zugleich: das Porträt einer engen Freundschaft, die alle Grenzen überwindet.

Leseprobe öffnen
Verlag Ullstein Buchverlage
ISBN 9783550081767
2016
herausgegeben von Jens Andersen, herausgegeben von Jette Glargaard, übersetzt von Kutsch, Angelika, übersetzt von Jakobeit, Brigitte, übersetzt von Allenstein, Ursel
22 x 13.8 cm. 592 Seiten. Hardcover.
Sofort lieferbar
Über den Artikel

"Manchmal frage ich mich, warum ich lebe, warum Menschen überhaupt leben. Aber das erzähle ich nur Dir - ich laufe nicht mit hängendem Kopf herum, sodass es jemand sieht. Falls Du weißt, warum Menschen leben, dann schreib und erzähl es mir."
Astrid Lindgren stand 1953 am Beginn einer beispiellosen Weltkarriere. Bei einem Berlinbesuch
lernte sie die Deutsche Louise Hartung kennen, etwa ein Jahr nachdem Lindgren
sehr plötzlich ihren Mann verloren hatte. Aus der Begegnung entstand eine ganz
besondere Freundschaft. Wie wenig andere verstand Hartung die "kleine Melancholie",
die Lindgren an manchen Tagen überkam. Über elf Jahre hinweg teilten die beiden außergewöhnlichen
Frauen Freude und Trauer und standen einander in über 600 Briefen bei,
die sich wie ein Roman lesen. In den Briefen der Freundinnen, die die Weltschriftstellerin
Astrid Lindgren von einer ganz neuen Seite zeigen, entsteht ein sehr persönliches Bild
vom Leben in Deutschland und Schweden in einer Zeit des Wiederaufbaus und gesellschaftlichen
Umbruchs. Berührend, klug, traurig und lustig zugleich: das Porträt einer engen
Freundschaft, die alle Grenzen überwindet.

über die Autoren
Louise Hartung

Louise Hartung (1905-1965) kam in Münster zur Welt. Sie war das jüngste von acht Kindern, ihre Mutter starb im Kindbett. Schon früh zeigte sich ihr musikalisches Talent. Ab 1920 machte sie eine Ausbildung zur klassischen Sängerin in Paris, Mailand und Berlin. Seit Mitte der 1920er Jahre lebte sie in Berlin und bewegte sich in den...

>> weiterlesen


Astrid Lindgren

Astrid Lindgren (1907-2002) ist die wichtigste Kinderbuchautorin des 20. Jahrhunderts, Pippi Langstrumpf, Michel aus Lönneberga, Karlsson vom Dach, Ronja Räubertochter und Die Brüder Löwenherz sind Klassiker, die bereits von mehreren Generationen von Kindern und Eltern gelesen wurden. Sie überwinden mühelos die Grenzen von Alter,...

>> weiterlesen


Jens Andersen

Jens Andersen, geboren 1955, hat sein Studium der Nordistik an der Universität von Kopenhagen mit einer Promotion abgeschlossen, arbeitete viele Jahre als Literaturkritiker für große dänische Zeitungen und lebt nun als Schriftsteller in Kopenhagen. Seit 1990 veröffentlicht er Biografien skandinavischer Persönlichkeiten, u.a. 2012 über...

>> weiterlesen


Jette Glargaard

Louise Hartung (1905-1965) kam in Münster zur Welt. Sie war das jüngste von acht Kindern, ihre Mutter starb im Kindbett. Schon früh zeigte sich ihr musikalisches Talent. Ab 1920 machte sie eine Ausbildung zur klassischen Sängerin in Paris, Mailand und Berlin. Seit Mitte der 1920er Jahre lebte sie in Berlin und bewegte sich in den...

>> weiterlesen