0 0 0

Apokalypse

Verlag Insel Verlag
ISBN 9783458193975
2014

18.6 x 12.2 cm. 112 Seiten. 1. Auflage. Hardcover. Serien: Insel-Bücherei.
lieferbar innerhalb von 2 Werktagen
Über den Artikel

Im vierten Jahr des Zweiten Weltkriegs, als Gesichte des apokalyptischen Sehers grauenvolle Wirklichkeit wurden , entstanden im Amsterdamer Exil Max Beckmanns Lithographien zu den Offenbarungen des Johannes . Die Zeichnungen wurden nach Deutschland geschmuggelt, zusammen mit dem Luther-Text in kleiner Auflage gedruckt, fünf Exemplare hat Beckmann von Hand koloriert. Die Vision der Apokalypse vermittelte dem Künstler Hoffnung und Trost: Es scheint, dass ich weiterleben soll. Die vorliegende Ausgabe dieses Buchjuwels enthält den vollständigen Text, die farbigen Illustrationen Beckmanns und ein Nachwort von Annette Schavan. Das Ende naht, die Verwandlung kommt näher, was tue ich noch hier, ganz nah am Meer? Max Beckmann, Tagebücher 1940 -1950

Autorenportrait:
Max Beckmann, 1884 in Leipzig geboren, besuchte von 1899 bis 1903 die Weimarer Akademie. Er lebte in Paris, Genf und Florenz und ab 1907 in Berlin. 1915 zog er nach Frankfurt am Main, dort lehrte er bis 1933 an der Städel-Kunstschule. 1937 emigrierte er nach Holland und übersiedelte 1947 von dort nach New York, wo er 1950 in New York starb.Dr. Annette Schavan, Jahrgang 1955, Politikerin. Sie lebt in Ulm und Berlin. Von 2005-2013 war sie Bundesministerin für Bildung und Forschung. Sie studierte Erziehungswissenschaften, kath. Theologie und Philosophie. Seit 2009 ist sie Honorarprof. der FU Berlin.

über die Autoren
Max Beckmann

Der Maler, Grafiker und Bildhauer Max Beckmann wurde 1884 in Leipzig geboren, er starb 1950 in New York. Im Insel Verlag erschien u. a. der von ihm illustrierte Goethe'sche Faust.

>> weiterlesen