0 0 0

Die Tribute von Panem. Gefährliche Liebe

Die Fortsetzung des Bestsellers "Die Tribute von Panem. Tödliche Spiele" Spürst du, was sie wirklich fühlt? Seitdem Katniss und Peeta sich geweigert haben, einander in der Arena zu töten, werden sie vom Kapitol als Liebespaar durch das ganze Land geschickt. Doch da ist auch noch Gale, der Jugendfreund von Katniss. Und mit einem Mal weiß sie nicht mehr, was sie wirklich fühlt oder fühlen darf.

Leseprobe öffnen
Verlag Oetinger
ISBN 9783789132193
2010
übersetzt von Peter Klöss, übersetzt von Hachmeister, Sylke
21 x 15 cm. 400 Seiten. Altersangabe: empfohlen für 1 - 99 Jahre. Hardcover.
lieferbar innerhalb von 2 Werktagen
Über den Artikel

Spürst du, was sie wirklich fühlt? Seitdem Katniss und Peeta sich geweigert haben, einander in der Arena zu töten, werden sie vom Kapitol als Liebespaar durch das ganze Land geschickt. Doch da ist auch noch Gale, der Jugendfreund von Katniss. Und mit einem Mal weiß sie nicht mehr, was sie wirklich fühlt oder fühlen darf. Als immer mehr Menschen in ihr und Peeta ein Symbol des Widerstands sehen, geraten sie alle in große Gefahr. Und Katniss muss sich entscheiden zwischen Peeta und Gale, zwischen Freiheit und Sicherheit, zwischen Leben und Tod.

Die grandiose Fortsetzung des Bestsellers "Die Tribute von Panem. Tödliche Spiele". Nominiert zum Book of the Year (Publishers Weekly)

Suzanne Collins, 1962 geboren, begann ihre Karriere Anfang der 90er Jahre als Drehbuchautorin für das amerikanische Kinderfernsehen. 2003 veröffentlichte sie mit dem Roman »Gregor und die graue Prophezeiung« den ersten Band einer fünfteiligen Abenteuer-Reihe, die sich schnell zum internationalen Bestseller entwickelte. 2009 erschien »Die Tribute von Panem. Tödliche Spiele« und erwies sich als Senkrechtstarter. Die packende Gesellschaftsutopie fesselte Leser in der ganzen Welt, errang die ersten Plätze der Beststellerlisten in den führenden Medien der USA, erntete begeisterte Kommentare von Autoren-Kollegen wie Stephenie Meyer und Stephen King und etablierte Suzanne Collins endgültig als internationale Starautorin. Time Magazine wählte Suzanne Collins auf die Liste der 100 einflussreichsten Persönlichkeiten 2010. In Deutschland wurde »Die Tribute von Panem. Tödliche Spiele« für den Jugendliteraturpreis 2010 nominiert. Aus der Begründung der Jury: "Brandaktuelle Fragen entflammen im Kopf des Lesers: Wie abhängig bin ich in der Mediengesellschaft von meinem Bild in der Öffentlichkeit? ... Wie erschreckend ähnlich ist die fiktive Gesellschaft Panems schon der unseren?" Der zweite Band »Die Tribute von Panem. Gefährliche Liebe« eroberte in den USA bereits Platz 1 der New York Times-Bestsellerliste. Der dritte Band der geplanten Trilogie soll Ende 2010 in den USA und Anfang 2011 in Deutschland erscheinen. Suzanne Collins lebt mit ihrer Familie in Connecticut/USA.

"Überwältigend!" (Stephenie Meyer)

 

(5 von 5 Punkten)

Meiner Meinung nach sticht „Tribute von Panem“ – das gilt auch für Band 2 – aus dem überwüchsigen Fantasy-Markt hervor. Das hat unterschiedliche Gründe: Zum einen findet Suzanne Collins in ihren Büchern die richtige Mischung aus Spannung und gewalthaltigen Szenen, was man nicht von allen Fantasy-Büchern behaupten kann. Band 2 ist – so kam es mir in der Erinnerung vor – leicht weniger gewalthaltig als „Tödliche Spiele“, und die Gewalt ist auch nie Selbstzweck, sondern beschreibt die gesellschaftliche Situation in Panem. Jedenfalls kann man das Buch, würde ich sagen, bedenkenlos 13-Jährigen in die Hand legen.

Zum anderen hat Suzanne Collins’ Trilogie auch gewisse Bezüge zur Gegenwart, indem ein staatliches Unterdrückungssystem sowie ein geschickter Medienhype zur Steuerung der Massen thematisiert werden. Das ist keine übermäßig deutliche Gesellschaftskritik, die hier einfließt – aber es ist zumindest ein Hauch davon, wie er sonst oft eher eskapistisch (die Worterklärung steht unten) veranlagten Fantasy-Büchern meist fehlt.

Wie dem auch sei: Ich habe auch Band 2 der Panem-Trilogie nicht nur gerne gelesen, sondern regelrecht verschlungen. Und das ist bei Fantasy-Büchern für mich nicht unbedingt selbstverständlich …

 (Ulf Cronenberg, 12.07.2010)

Die ganze Rezension findet Ihr hier!