0 0 0

Wild

Nach 'Wurst', 'Weihnachten' und 'Wein' vernehmen die drei Jäger des guten Geschmacks den Ruf der Wildnis: Es geht hinaus zu neuen Abenteuern, neuen Geschichten und Genüssen.

Verlag DuMont Buchverlag
ISBN 9783832196059
2010

1. Auflage . 2010 . 168 Seiten. Hardcover .
24,95 €
lieferbar innerhalb von 2 Werktagen
Über den Artikel

Nach 'Wurst', 'Weihnachten' und 'Wein' vernehmen die drei Jäger des guten Geschmacks den Ruf der Wildnis: Es geht hinaus zu neuen Abenteuern, neuen Geschichten und Genüssen.

Im heimischen Forst oder auf Robbenjagd in Ostgrönland: Beute wartet überall, und schon Fünfjährige entdecken die Lust am Jagen und Sammeln. Wiglaf Droste stellt das Bambi Goreng und kulinarische Überraschungen von Wildwesthelden vor. Nikolaus Heidelbach betreibt vollendeten zeichnerischen Wildwuchs. Dazwischen machen Vincent Klinks Rezepte und Geschichten wild auf Wurst vom Reh oder Hasenrücken mit Pfefferkirschen. Was immer den dreien vor die Flinte kommt - Wildkaninchen, röhrendes Großwild oder Jagd und Hund -, mit Preiselbeeren wird es zum Genuss. Kurz: Droste, Heidelbach und Klink treiben es wilder denn je.

Autorenportrait:
Wiglaf Droste, geb. 1961, lebt in Berlin. Er schreibt u.a. in der 'tageszeitung ', der 'Weltwoche' und in 'junge welt'. Er ist viel unterwegs, am liebsten mit dem Essener Spardosen-Terzett, mit dem er die CD 'Für immer' aufgenommen hat. Gemeinsam mit Vincent Klink gibt Wiglaf Droste die Zeitschrift 'Häuptling Eigener Herd' heraus. Hin und wieder erscheint eine Auswahl seiner Kolumnen als Buch. Für seine Kolumnen in der taz und im Kritischen Tagebuch beim WDR erhielt der Schriftsteller, Lyriker und Satiriker 2003 den Ben-Witter-Preis. 2005 wurde Wiglaf Droste mit dem Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis geehrt. In der Begründung der Jury heißt es unter anderem: 'Mit Blick auf die deutsche Literaturgeschichte sind Vergleiche zu Autoren wie Robert Gernhardt oder Kurt Tucholsky angebracht und begründbar. Droste hat seine Vorgänger jedoch nicht kopiert, sondern einen eigenen, unverwechselbaren Ton gefunden. Seine kompromisslosen, häufig mit zynischem Gestus vorgetragenen Satiren und Glossen sind sprachliche Kabinettstückchen von hohem literarischen Rang.' Von März-Juli 2009 war Droste der 29. Stadtschreiber zu Rheinsberg in Brandenburg. 2013 wurde er mit dem Peter-Hille-Literaturpreis ausgezeichnet.Nikolaus Heidelbach, geboren 1955 in Lahnstein am Rhein, wuchs in Braubach auf. Er studierte Germanistik und Kunstgeschichte in Köln und Berlin. Heute lebt er mit Frau und zwei Kindern in Köln. Er gilt als einer der anerkanntesten, zugleich eigenwilligsten Zeichner und Illustratoren Deutschlands. Im Jahr 2000 erhielt er für sein Gesamtwerk den Sonderpreis des Deutschen Jugendliteraturpreises.

Rezension:
Erster Impuls: Ein Buch zum Verschenken. Zweiter Impuls: Nö, das ist so schön, das behalte ich lieber selbst. Christine Westermann (WDR 5)

über die Autoren
Wiglaf Droste

Wiglaf Droste, 1961 in Herford (Westfalen geboren), war Schriftsteller, Sänger und Vorleser. Er schrieb für den Funk und diverse Zeitungen und gab mit Vincent Klink die literarisch-kulinarische Kampfschrift "Häuptling eigener Herd" heraus. Er hat zahlreiche Bücher und Hörbücher veröffentlicht. Ben-Witter-Preis 2003,...

>> weiterlesen


Nikolaus Heidelbach

Nikolaus Heidelbach, 1955 geboren, zählt zu den großen deutschen Illustratoren der Gegenwart. Er wurde u.a. mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis für Königin Gisela (2006) und dem Sonderpreis zum Deutschen Jugendliteraturpreis für sein Gesamtwerk ausgezeichnet.

>> weiterlesen


Vincent Klink

Wiglaf Droste ist Dichter, Gelegenheitssänger und Vorleser, er lebt unterwegs oder in Leipzig. 2003 wurde ihm für seine ›Verbindung aus grobem Ton und feinem Stil‹ der Ben-Witter-Preis verliehen, 2005 der Annette-von-Droste-Hülshoff-Preis. 2009 war er Stadtschreiber zu Rheinsberg. Seit 1999 gibt er zusammen mit Vincent Klink die...

>> weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren