0 0 0
Artikel von

Aufzeichnungen aus einem toten Haus

Herausgegeben und übersetzt von Barbara Conrad

Wegen Mordes wird der Adelige Alexánder Petrówitsch Gorjántschikow zu zehn Jahren Zwangsarbeit in einem sibirischen Straflager verurteilt und berichtet darüber, was ihm und seinen Mithäftlingen Tag für Tag widerfährt.

Leseprobe öffnen
Verlag DTV
ISBN 978-3-423-14817-7
2021

Erscheinungsdatum: 20.10.2021 . 544 Seiten. 190,0 mm x 115,0 mm . Softcover .

Softcover

lieferbar innerhalb von 2 Werktagen
Über den Artikel
200. Geburtstag am 11. November 2021

Wegen Mordes wird Alexánder Petrówitsch Gorjántschikow zu zehn Jahren Zwangsarbeit im sibirischen Straflager verurteilt. Unter den Eindrücken dieser gänzlich fremden Welt berichtet der Adelige über das, was ihm und seinen Mithäftlingen in der Katorga Tag für Tag widerfährt: die schwere körperliche Arbeit, aber auch das heimliche Kartenspiel mit eingeschmuggeltem Wodka oder eine weihnachtliche Theateraufführung.

>Schuld und Sühne< und >Die Brüder Karamasow
über die Autoren
Fjodor Dostojewski

Fjodor Michailowitsch Dostojewski (1821–1881) war das zweite von acht Kindern einer verarmten Adelsfamilie aus Moskau. Vier Jahre Zwangsarbeit wegen revolutionärer Umtriebe prägten sein Leben ebenso wie seine Spielleidenschaft und daraus resultierende Geldsorgen. Neben neun Romanen verfasste Dostojewski ab 1846 zahlreiche Erzählungen,...

>> weiterlesen


Fjodor M. Dostojewskij
Fjodor M. Dostojewskij

Fjodor Michailowitsch Dostojewskij wurde 1821 in Moskau als Sohn eines Arztes geboren. Er studierte an der Militär-Ingenieurschule in St. Petersburg, gab seinen Beruf als Ingenieur aber bereits kurz nach dem Studium auf, um freier Schriftsteller zu werden. Er stand zunächst dem atheistischen Sozialismus nahe und wurde 1849 wegen der...

>> weiterlesen

Bücher des Autors